Slow Food
   

Die Klänge von Terra Madre, 23. bis 26. Oktober


Italy - 22 Sep 08

Achtundvierzig Gruppen, die dreißig Länder vertreten, etwa zwanzig Vorstellungen pro Tag in der Turiner Messe Lingotto und im Oval. So sehen die Klänge von Terra Madre in Zahlen aus. Klänge, die als weiteres Element zur Vervollkommnung des Modells „Lebensmittelbündnisse“ notwendig sind.
2004 waren es Bauern, Hirten und Fischer. 2006 Köche und Dozenten. Dieses Jahr sind die jungen Menschen dran. Zur Zeit für die Arbeit, für das Studium und für die Ernährung fehlte aber ein Gegenpol, ohne den es keine Gemeinschaft gäbe: Zeit zum Feiern oder Zusammensein.
Musik, aber nicht nur Musik: Straßentheater, Bänkelsänger, Tanz, all das, was in der Welt der Bauern und Hirten dazu dient, sich häufiger zu treffen, die Mühsal der Arbeit zu mildern, Frieden zu finden, und dabei die Tradition der mündlichen Übertragung zu fördern.
Die musikalische Vielfalt ist heute genauso bedroht wie die biologische Vielfalt in der Landwirtschaft: Die Multis in der Musikindustrie verlangen standardisierte, leicht verkäufliche Klänge und wenden dabei dieselbe Logik an, mit der ein Nahrungsmittelmulti den Weltmarkt mit ähnlichen Produkten überschwemmt. Mit diesen achtundvierzig Vorposten der Volksmusik soll die Aufmerksamkeit (auch) auf diesen gefährlichen Trend gelenkt werden.
Auf vielen improvisierten Plätzen im Salone del Gusto oder auf den Verbindungsgängen zwischen Lingotto Fiere und dem Oval kann man die Gruppen hören.
Sie stehen während der Abschlussfeier von Terra Madre am Sonntag, dem 26. Oktober auf der Bühne des PalaOlimpico, bei einem Event, der von den Mau Mau, den historischen Reisebegleitern von Slow Food koordiniert und mitgestaltet wird. Schon immer waren die Mau Mau offen für eine Multikulturalität der Rhythmen und Instrumente zur Unterstützung des piemontesischen Gesangs.
Mitten in der Nacht gibt es dann spontane Vorstellungen in den Städten des Piemonts, in denen Lebensmittelbündnisse zu Gast sind.
Der Event-Kalender ist ab dem 1. Oktober auf folgenden Webseiten zu finden: www.salonedelgusto.com und www.terramadre.org.

Die Klänge von Terra Madre in Zahlen:

48 Gruppen;
216 Musiker;
30 vertretene Länder: Äthiopien, Bangladesh, Belarus, Brasilien, Bulgarien, die Kapverden, Frankreich, Georgien, Guatemala, Indien, Irland, Italien, Jamaika, Kamerun, Kanada, Kenia, Kuba, Marokko, Mexiko, Mongolei, Neuseeland, Norwegen, Peru, Schweiz, Senegal, Spanien, Russland, Türkei, USA, Vereinigtes Königreich.
20 dreißigminütige Vorstellungen pro Tag (vom 23. bis zum 26. Oktober) im Lingotto Fiere und im Oval.
10 Gruppen stehen am 26. Oktober bei der Abschlussfeier auf der Bühne, unter der Regie der Gruppe Mau Mau.
Die größte Gruppe hat 20 Mitglieder: Kamba e Zalka (Äthiopien).
Die größte weibliche Gruppe hat 10 Mitglieder und kommt von der Insel Saloum im Senegal.