Slow Food
   

Slow Fish 2013: Das Meer gehört allen! Ein Markt im Freien vom 9. bis 12. Mai, Geschmack-Workshops, Veranstaltungen und Treffen mit Fischern, Chefköchen und Experten im historischen Hafen von Genua


22 Mar 13

In der Zeit von Donnerstag, 9. Mai, bis Sonntag, 12. Mai, kehrt Slow Fish wieder nach Genua (Italien) zurück auf das weitläufige und schöne Außengelände des historischen Hafens der Stadt. Der Welt der Fische und dem Ökosystem des Meeres gewidmet, organisieren die Region Ligurien und Slow Food die Messe. 

Das Meer gehört allen ist das Thema der sechsten Auflage, welche sich der Stadt mit einem gratis Event öffnen wird, in Szene gesetzt auf den Docks mit Blick aufs Meer, um der Öffentlichkeit auf einfache und unterhaltsame Weise die Meereswelt und ihre Ressourcen vorzustellen. Die Veranstaltungen sind auf alle Altersklassen und auf die Bedürfnisse des ganzen Publikums abgestimmt. 

Um ein besseres Bewusstsein dafür zu schaffen, wie bedeutungsvoll unsere Entscheidungen und Verhaltensweisen für den gesunden Zustand der Meere sind, setzt Slow Fish dieses Jahr auf eines der Schlüsselprojekte der Organisation mit der Schnecke: direkte Erfahrung und Beteiligung der Besucher. Schüler, Kinder und Erwachsene lernen durch Workshops auch die weniger bekannten Fischarten zu erkennen und wie man im Fischgeschäft den richtigen Fisch auswählt. Während einem Ausflug auf einem Fischerboot, teilen die Fischer mit ihrem Publikum ihre Geheimnisse bezüglich bestmöglicher Aufbewahrung des gefangen Fisches. Dank der kostbaren Erfahrung der Köche und Dozenten des Master of Food, wird man auf der Messe auch selbst üben können, wie man Fischfilets und Fischbrühe zubereitet, eine perfekte Panade hinbekommt und jedes Gericht dann passend würzt, so wie in einer richtigen Kochschule

Neu bei der Auflage 2013 ist das Event Fish ’n’ Chef, bei dem in verschiedenen Sitzungen 16 der angesehensten Persönlichkeiten des italienischen und internationalen Gastgewerbes dem Publikum den Fischfang vom Tag darlegen und zu jedem Fisch jeweils ausgewählte Weine oder Biere vorschlagen. Slow Food führt diese neue Methode zum ersten Mal ein, gerade in Genua, um dort die Besucher noch mehr einzubeziehen und ihnen das Gefühl zu geben am Küchentisch eines bekannten Chefkochs zu sitzen.           

Die Marktstände werden eine große Auswahl an frischem und konserviertem Fisch, Öl, Gewürzen, Salz, Algen und ähnlichen Produkten anbieten. Die italienischen und ausländischen Aussteller werden Produkte anbieten, die frei von jeglichen Konservierungsmitteln und künstlichen Aromen sind, und es wird zudem untersagt, Blauflossenthunfisch, Schwertfisch, Haifisch, Lachs oder andere vom Aussterben bedrohte Fischarten zu verkaufen. Die Presidi des Meeres nehmen wie immer am Markt teil, ein konkretes Beispiel dafür, wie Fischer das richtige Gleichgewicht zwischen der Fortführung ihrer traditionellen Gewohnheiten finden können, während sie gleichzeitig den empfindlichen Lebensraum schützen, in dem sie arbeiten. Es werden auch Slow Food Presidi aus dem Ausland anwesend sein, aber vor allem die über 200 in Italien aktiven Projekte, die von Gemüse, über Salami bis hin zu Käse und Brot reichen. 

Teil von Slow Fish werden auch wieder die Wasser-Workshops sein, Momente der Weiterbildung, in denen Experten der Öffentlichkeit in einfacher und direkter Art und Weise Informationen weitergeben, und auch der Bereich Street Food, durch den die Besucher die gastronomischen Spezialitäten verschiedener Regionen kennenlernen können, wird wieder vertreten sein. Das Bistro des Bündnisses bietet den perfekten Ort, um es sich gemütlich zu machen und Gerichte aus saisonalem Fisch aus der Region zu probieren. Und warum nicht jede Verkostung mit einem passenden Gläschen Wein aus der Vinothek bereichern - bei der reichen Auswahl aus Hunderten von Weinen gibt es nämlich alles was das Herz begehrt? 

Slow Fish ist auch eine internationale Kampagne, die Slow Food in Gang gebracht hat, um den Verbraucher zu informieren, um Interaktion unter denen zu fördern, die sich im Umfeld des nachhaltigen Fischfangs engagieren, und um für guten, sauberen und fairen Fisch zu werben (http://www.slowfood.com/slowfish/welcome_de.lasso). 

Das komplette Programm ist jetzt unter http://slowfish.slowfood.it/ verfügbar. 

 

 

Slow Fish Press Office
Slow Food International: Paola Nano, +39 329 8321285 p.nano@slowfood.it
Regione Liguria: Mauro Boccaccio, +39 010 5485727 mauro.boccaccio@regione.liguria.it
Nuccia Cifarelli, +39 010 5488898 nuccia.cifarelli@regione.liguria.it