Slow Food
   

Das Youth Food Movement bei Terra Madre 2010


Italy - 30 Jul 10

Das Youth Food Movement wird im Rahmen des Terra Madre Welttreffens der Lebensmittelbündnisse mit einem eigenen Bereich und Konferenzraum vertreten sein. Der Raum wird den Jugenddelegierten als Plattform dienen, um auf Themen in der nachhaltigen Lebensmittelproduktion aufmerksam zu machen, die für die nächste Generation besonders wichtig sind. Verschiedene Veranstaltungen, praktische Workshops und Konferenzen sollen die Diskussion mit Delegierten jeden Alters ermutigen.
Die Themen der Konferenzen sind wie folgt:

Freitag, 22. Oktober: Identität - die Globalisierung der Vielfalt
Samstag, 23. Oktober: Jugend und die Zukunft der Ernährung
Sonntag, 24. Oktober: Slow leben - aktiv mitgestalten

Eat-in
Dieses Jahr wird zum allerersten Mal ein Terra Madre Eat-In gehalten, \"Eat-In Our Territory\" am Samstag, 23. Oktober. Direkt vor den Türen des Welttreffens, im Nord-Turm des Lingotto Messegeländes, werden Jugenddelegierte und andere Aktivisten aus Turin und Umgebung bei Tisch zusammenkommen um Wissen, Erfahrungen und Essen miteinander zu teilen. Mit dabei sind auch junge Turiner Köche, Redner, Projektleiter sowie einige Überraschungen.

Das Youth Food Movement

Was ist das Youth Food Movement?
Das Youth Food Movement ist ein Netzwerk junger Landwirte, Köche, Lebensmittelhandwerker, Studenten, Künstler und Koproduzenten (=Verbraucher), die sich zum Ziel gesetzt haben, aus unseren Nahrungsmitteln wieder Lebens-Mittel zu machen. Sie sind aktiv daran beteiligt, lokale und regionale Lebensmittelsysteme mit den Prinzipien von sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen

Jugendprojekte: Der \"Erdbeer-Mob\"

Mitglieder des YFM Holland sind in Zusammenarbeit mit dem Erdbeerproduzenten Jan Robben am Wochenende des 4. Juli in Amsterdam auf die Straße gegangen, um zu beweisen, wie groß die Nachfrage nach lokalen, saisonalen Produkten ist. Das Ziel der Aktion war es, die Händler von der Qualität von Jan’s \"Lambada”-Erdbeeren aus Brabant zu überzeugen, weil diese die oft günstigere und längere haltbare industriell angebaute Ware bevorzugen. Also organisierte die niederländische YFM-Gruppe eine spontane Versammlung auf dem Museumplein in Amsterdam. Über 250 Menschen versammelten sich und verfolgten, wie die Jugendlichen einen Traktor auf den Platz fuhren und anschliessend Jan’s Erdbeeren verkauften. Der Erfolg der Veranstaltung und das folgende Medienecho waren so groß, dass Jan in der Lage war, zwei neue Verträge mit Händlern abzuschließen.

Profil eines Aktivisten
Pavlos Georgiadis ist Ethnobotaniker und Sozio-Biologe. In seinen Forschungen in Süd-West China, Nord-Thailand und der indischen Himalaya-Region beschäftigt er sich mit der Dokumentation und Erhaltung von traditionellen Lebensmitteln und Landwirtschaftssystemen.
Sein besonderes Interesse gilt hierbei Ethik- und Gerechtigkeitsfragen in Bezug auf Lebensmittel. Er ist ein engagiertes YFM-Mitglied in Griechenland und Deutschland und hat seit dem letzten Terra Madre Welttreffen 2008 zusammen mit Kollegen der Universität Hohenheim die Initiative F.R.E.S.H. (Food Revitalisation & Eco-gastronomic Society) gegründet.
Wir freuen uns, Pavlos bei Terra Madre 2010 als Moderator für die Konferenz “Jugend und die Zukunft der Ernährung” willkommen zu heißen.


Für mehr Informationen oder Fotos bezüglich der oben genannten Themen wenden Sie sich bitte an: v.reale@studenti.unisg.it